Was macht richtiges Functional Training aus?

 

Die Bewegungen, Übungen und Programme des functional Training (funktionelles Training) zielen darauf ab, das Leistungsniveau des Sportlers und Trainierenden anzuheben.  

 

Das functional Training dient der Optimierung der Leistungsfähigkeit in den Bereichen Kraft, Koordination, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Ausdauer.

 

Die Übungen basieren auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Trainingslehre. Diese sollen den Trainierenden durch freies und mehrdimensionales Training  auf die unterschiedlichen Bewegungsanforderungen in der jeweiligen Sportart – aber auch im Alltag – vorbereiten. Gleichzeitig dienen die Bewegungsmuster als Prophylaxe von Sport- und Alltagsbewegungen.

 

Die Basis für das Training ist die Leistungspyramide des amerikanischen Physiotherapeuten Gray Cook. Sie führt methodisch und didaktisch zur perfekten Bewegung und besteht aus drei aufeinander aufbauenden Stufen:

 

FUNCTIONAL MOVEMENT

 

Die erste Stufe, Functional Movement, beschreibt die grundlegenden, biomechanisch korrekten Bewegungsmuster. Das ist wichtig, weil dauerhaft falsch ausgeführte Bewegungsmuster im Alltag oder beim Sport Probleme des Bewegungsapparates verursachen, zum Beispiel Meniskusschaden oder Bandscheibenvorfall. Daher werden zunächst die fundamentalen Bewegungsmuster geschult. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf diese Stufe, wenn es um Prävention oder Rehabilitation geht.

 

FUNCTIONAL PERFORMANCE

 

Die zweite Stufe, Functional Performance, beschreibt Bewegungsabläufe der ganzen kinetischen Muskelketten unter Belastung durch Gewicht (zum Beispiel Kniebeuge mit Zusatzgewicht), durch Geschwindigkeit (zum Beispiel Sprungkrafttraining für Sportler) oder durch die Last des eigenen Körpergewichts. Ganzheitliche Bewegungen in Perfektion auf dieser Stufe ausführen zu können, stellt ein elementares Ziel unseres Trainingssystems dar.

 

FUNCTIONAL SKILL

 

Die letzte Stufe, Functional Skill, optimiert die Bewegungen, wie sie im Alltag (zum Beispiel beim Treppensteigen, beim Sitzen am Schreibtisch, beim Tragen der Einkaufstasche) oder beim Sport (Sprint im Fußball, Joggen, Golfschwung) tatsächlich vorkommen. Diese oberste Stufe der Pyramide ist erst erreichbar, wenn die beiden unteren Bereiche perfekt abgestimmt sind und harmonisch ablaufen. Das Ergebnis sind verschleißfreie, ökonomische Bewegungen - im Training und im Alltag.

 

Als optimale Ergänzung kann hier das athletic Training gesehen werden.

Lesen Sie hierzu weitetes zum athletic Training auf den nächsten Seiten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CrossOver - Functional & Athletic Training